Wissenschaftlicher Beirat · Mitglieder

Wirtschaftswissenschaftliche Themen

Prof. Dr. Florian Kraus - Beiratsvorsitzender

Florian Kraus ist Professor für Marketing am Dr. Werner Jackstädt-Stiftungs­lehr­stuhl für Sales & Services Marketing der Universität Mannheim und Akademischer Direktor des Mannheim Part-Time und Full-Time MBA Programms der Mannheim Business School.

Professor Kraus' derzeitige Forschung fokussiert sich auf das Verhalten und die Performance von Mitarbeitern, die im direkten Kunden­kontakt stehen. Des Weiteren forscht er zu Eigenmarken, Motivation und organisatorischer Identifikation im Kontext von Dienstleistungsmarketing, dem Vertrieb und Vertriebsmanagement. Professor Kraus' Arbeiten erschienen u.a. im Journal of Marketing Research, Journal of the Academy of Marketing Science, Strategic Management Journal, Journal of Service Research, Organizational Behavior and Human Decision Processes, Schmalenbachs Zeitschrift für betriebs­wirtschaft­liche Forschung und in der Zeitschrift für Betriebs­wirtschafts­lehre.

Vor seiner Zeit an der Universität Mannheim arbeitete er als Assistant Professor an der Ruhr-Universität in Bochum. Florian Kraus erhielt sein Ph.D. von der Philipps-Universität in Marburg und hatte eine Forschungs­stelle an der University of Houston, Texas, USA inne. Er besitzt weitreichende Erfahrungen in der Marketingforschung mit Unternehmen im B2B Bereich sowie mit Dienstleistungs­unternehmen.

Florian Kraus is Mitglied des Editorial Board des Journal of Personal Selling & Sales Management, sowie des British Journal of Management.

Prof. Dr. Alexander Haas

Professor für Marketing und Verkaufsmanagement, Justus-Liebig-Universität Gießen

Prof. Dr. Cornelia Hattula

Campusleiterin ISM Stuttgart, Institutsleiterin Business Innovation & Evolution, International School of Management – ISM, Stuttgart

  • seit 10/2016
    Campusleitung ISM-Campus Stuttgart
    ISM International School of Management gGmb
  • seit 03/2016
    Professorin für Marken-, Luxusgüter-, und Handelsmanagement
    ISM International School of Management GmbH
  • 01/2011 – 12/2013
    Promotion zum Dr. rer. pol. Dr. Werner Jackstädt Stiftungslehrstuhl für Sales & Services Marketing, Professor Dr. Florian Kraus, Universität Mannheim | Titel der Dissertation: „Produktgenerationen und -vorankündigungen: Erfolgs-komponente Zeitmanagement“

Prof. Dr. Susanne Hensel-Börner

Professor of Marketing & Sales, HSBA Hamburg School of Business Administration

Susanne Hensel-Börner ist seit 2009 Professorin für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing und Sales und seit 2012 Head of Department Marketing & Sales an der HSBA (Hamburg School of Business Administration). Als Studiengangleiterin verantwortet sie den Masterstudiengang MSc Digitale Transformation & Nachhaltigkeit, der diese beiden Themen zum ersten Mal in einem Studienprogramm systematisch verknüpft und im Oktober 2018 startet.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind die interdisziplinäre und kollaborative Zusammenarbeit von Fachbereichen, Unternehmen und Branchen und die digitale Transformation von Marketing und Sales. Über die rein fachliche Expertise hinaus, lehrt und forscht sie zu den Chancen und Risiken der Digitalisierung für eine nachhaltige Entwicklung und gesellschaftliche Verantwortung.

Ihre akademische Ausbildung begann mit dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Stuttgart und Kiel und führte sie an den Unilever-Stiftungslehrstuhl für Marketing und Handel der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Dort promovierte sie im Jahr 2000 mit Auszeichnung zum Thema Validität computergestützter hybrider Conjoint-Analysen.

Unternehmenserfahrung sammelte Susanne Hensel-Börner im Rahmen ihrer Tätigkeit bei der fluxx.com e-commerce GmbH und das Marktforschungsinstitut Research International GmbH (heute KANTAR TNS). In dieser Zeit leitete sie zahlreiche quantitative Ad-hoc- und Trackingstudien für Kunden unterschiedlicher Branchen. In ihrer Rolle als Mitglied im internationalen Expertenteam der Unternehmensgruppe war sie verantwortlich für die methodische Weiterentwicklung der angebotenen Tools und Analyseinstrumente.

Prof. Dr. Manfred Krafft

Professor am Institut für Marketing an der Universität Münster

Manfred Krafft ist Professor für Marketing an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Er ist zugleich Direktor des Instituts für Marketing, das er im Januar 2003 von Heribert Meffert übernahm. Zuvor hatte er vier Jahre lang den Otto Beisheim-Stiftungslehrstuhl für Marketing an der WHU in Vallendar (Koblenz) inne.

Promoviert und habilitiert wurde Prof. Dr. Krafft an der Universität Kiel. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf den Gebieten des Customer Relationship Managements, des Channel Managements und des Vertriebsmanagements. Mit einem Beitrag zur Optimierung von Mailing-Kampagnen gewann er in Washington den INFORMS Society for Marketing Science’s Practice Prize in 2003 und war als erster deutscher Forscher überhaupt Finalist der renommierten Franz Edelman Award Competition in Montreal in 2002. Im Jahr 2005 wurde er auf der European Marketing Academy-Konferenz in Mailand für eine Publikation zur Außendienstentlohnung mit dem EMAC Best Paper Award ausgezeichnet. Im Juni 2016 wurde er für seine Verdienste zur Entwicklung der internationalen Vertriebsforschung mit dem Neil Rackham Dissemination Award der Sales Education Foundation geehrt und im Sommer 2017 für einen Beitrag zum Direktvertrieb mit dem Best Paper Award des Global Sales Science Institute ausgezeichnet. Seit 2017 ist er der einzige deutsche Fellow der European Marketing Academy.

Seine Veröffentlichungen sind in international führenden Zeitschriften erschienen. Manfred Krafft ist Mitherausgeber des Buchs „Retailing in the 21st Century“, das auch in Koreanisch und Russisch vorliegt. Zudem hat Professor Krafft Bücher zum Kundenmanagement, zum Internationalen Direktmarketing (in Englisch, Französisch und Deutsch) und ein Standardlehrwerk zum Vertriebsmanagement publiziert. Er ist außerdem Mitglied mehrerer Editorial Boards internationaler Zeitschriften und Gastprofessor an der University of Loughborough, UK.

In seiner Freizeit liest er gerne, hört klassische Musik, engagiert sich kirchlich und ist zu guter Letzt sehr stolz auf seine fünfköpfige Familie.

Prof. Dr. Carsten Rennhak

Professor für Public Relations und Marketing, Dekan der Fakultät für Betriebswirtschaft, Universität der Bundeswehr München

Prof. Dr. Carsten Rennhak ist seit April 2013 Inhaber der Professur für PR und Marketing an der Fakultät für Betriebswirtschaft der Universität der Bundeswehr in München. Seit 2014 leitet er diese als Dekan.

Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg sowie der Volkswirtschaftslehre an der Wayne State University, Detroit, erfolgte die Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität in München zur Wirkung vergleichender Werbung. Im Anschluss war Prof. Rennhak mehrere Jahre als Unternehmensberater bei Booz Allen & Hamilton in Düsseldorf, Berlin, Wien und Tel Aviv tätig und beschäftigte sich hier schwerpunktmäßig mit Fragestellungen aus den Bereichen Marketing und Strategie in der Telekommunikations-, Medien-und High-Tech-Industrie.

2003 nahm er einen Ruf an die Munich Business School auf eine Professur für Marketing an. 2004 wurde Prof. Rennhak an die ESB Business School in Reutlingen berufen, wo er als Direktor des Instituts für kundenorientierte Unternehmensentwicklung wirkte. In seiner Forschung konzentriert sich Prof. Rennhak v.a. auf Fragestellungen aus den Bereichen Kommunikationspolitik, Direktvertrieb und Strategieentwicklung. Er ist Autor von ca. 20 Fachbüchern und 200 weiteren Publikationen zu diesen Themen.

Prof. Rennhak war als Visiting Professor u. a. an der Zagreb School of Economics and Management, der Polytechnical State University St. Petersburg, der SP Jain in Mumbai und der Haaga-Helia in Helsinki tätig und ist Mitherausgeber verschiedener internationaler Fachzeitschriften.

Dr. Rolf Christian Schommers

Geschäftsführer HEIM & HAUS und ehemaliger BDD-Vorstandsvorsitzender

Der promovierte (Dissertationsthema: Organisationales Commitment im Direktvertrieb, bei Prof. Wiendieck 2010) Dipl.-Kfm. entwickelte seit 1982 als Geschäftsführender Gesellschafter das Unternehmen HEIM & HAUS zum führenden deutschen Anbieter von hochwertigen Bauelementen im Direktvertrieb mit mehr als 1.000 hauptberuflichen Direktverkäufern (m/w). Ab 2002 leistete er zunächst als Vorstandsmitglied sowie zwischen 2008 und 2010 als Vorstandsvorsitzender langjährig Verbandsarbeit im Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e. V.

Prof. Dr. Jan Wieseke

Universitätsprofessor für Sales Management und Lehrstuhlinhaber am Sales Management Department der Ruhr-Universität Bochum

Prof. Dr. Jan Wieseke, Jahrgang 1974, ist Universitätsprofessor für Vertriebs-Management und seit 2008 Lehrstuhlinhaber am Sales & Marketing Department der Ruhr-Universität Bochum. Er zählt zu den Top 3 der forschungsstärksten Vertriebsforscher weltweit.

Zudem ist er Executive Teacher als Gastprofessor an der ESMT Berlin und der Loughborough University (UK). Für seine herausragenden Leistungen in der Lehre wurde er ausgezeichnet als Professor des Jahres 2014/2015.

2016 gelang ihm an der Ruhr-Universität Bochum die Etablierung des universitären Master-Studiengangs ‚Sales Management‘ – dem ersten im gesamten deutschsprachigen Raum.

Er ist Gründungsmitglied des DIV (Deutsches Institut für Vertriebsforschung) und unterstützt seit Jahren zahlreiche Unternehmen und Konzerne bei der Entwicklung maßgeschneiderter, innovativer Ansätze für Organisation, Prozesse, Vergütung und Management im Vertrieb.

Sein Diplom in Psychologie erlangte er 2001 an der Philipps-Universität Marburg, 2004 schloss er dort seine Dissertation in Betriebswirtschaftslehre ab. 2009 habilitierte er sich in Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim.

Er erhielt Rufe auf W3-Professuren an die namhaften Universitäten Mannheim, Münster, Groningen und Loughborough (UK) und entschied sich stattdessen für den Aufbau des Sales & Marketing Departments an der Ruhr-Universität Bochum.

Weitere Informationen unter www.sales-und-marketing-department.de.

Juristische Themen

Prof. em. Dr. Karl-Heinz Fezer - Stv. Beiratsvorsitzender

Ordinarius a.D. für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Gewerblichen Rechtsschutz und Wirtschaftsrecht am Fachbereich Rechtswissenschaft der Sektion Politik - Recht - Wirtschaft an der Universität Konstanz

Honorarprofessor an der Juristenfakultät der Universität Leipzig

Richter a.D. am Oberlandesgericht Stuttgart

Prof. Dr. Susanne Lilian Gössl

Aktuelle Position

Professur für Bürgerliches Recht und die Digitalisierung im deutschen, ausländischen und Internationalen Privatrecht an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Ausbildung

  • 12/2011-02/2014 Rechtsreferendariat Freie und Hansestadt Hamburg, u.a. Stationen bei der Weltbank (Washington, D.C.) und bei Jorquiera & Rozas Abogados, Santiago de Chile
  • 14.05.2013 Promotion bei Professor Dr. Mansel, Universität zu Köln
  • 2003-2010 Studium in Köln, Neapel und New Orleans

Wissenschaftliche Auszeichnungen (Auswahl)

  • 02/2019-03/2019 Inhaberin des Marcel Storme Visiting Chair, Universiteit Gent
  • 01/2016-12/2019 Mitglied des Jungen Kollegs der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste
  • 20.08.-02.09.2017 Dozentin der Sommerakademie der Studienstiftung des Deutschen Volkes („Effektiver Verbraucherschutz – im Verfahren, durch Verfahren, vor Verfahren?!“)
  • 21.10.2016 1. Platz des Dr. Otto Schmidt-Preises zur Förderung der Europäisierung und Internationalisierung des Rechts
  • Oktober 2016 DFG-Drittmittelbewilligung Internationale wissenschaftliche Tagung (Tagung „Politik und Internationales Privatrecht (?)“ April 2017)

Sonstige Tätigkeiten und Ehrenämter (Auswahl)

  • seit 02/2017 stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrats / Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Zentrums für Schlichtung e.V.
  • 09/2016 & 09/2018 Schriftführerin des 71. & 72. DJT, Abteilung „Familienrecht“
  • 08-09/2016 Kollisionsrechtliche Beraterin des Deutschen Instituts für Menschenrechte beim Projekt „Geschlechtervielfalt im Recht“
  • 30.09.2015 Sachverständige des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages

Prof. Dr. Martin Henssler

Geschäftsführender Direktor des Instituts für Arbeits- und Wirtschaftsrecht, Universität Köln

Derzeitige Tätigkeit:

Geschäftsführender Direktor des Instituts für Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität zu Köln und des Instituts für Anwaltsrecht an der Universität zu Köln sowie Leiter des Dokumentationszentrums für Europäisches Anwalts- und Notarrecht; Direktor des Instituts für Gesellschaftsrecht; Direktor des Europäischen Zentrums für Freie Berufe der Universität zu Köln¸ Prorektor für Planung und wissenschaftliches Personal der Universität zu Köln

Tätigkeitsschwerpunkte: Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Bilanzrecht, Recht der Freien Berufe, Bürgerliches Recht

Werdegang:

  • 1974/75 – 1977 Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Konstanz
  • 1983 Promotion
  • 1983 – 1989 Staatsanwalt / Richter am LG Konstanz
  • 1990 Habilitation
  • 1991 Professur an der Universität Heidelberg
  • Seit 1991 Lehrstuhlinhaber an der Universität zu Köln und Direktor des Instituts für Anwaltsrecht
  • Seit 01. Okt. 1998 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Arbeits- und Wirtschaftsrechts und des Instituts für Anwaltsrecht sowie des Dokumentationszentrums für das europäische Anwalts- und Notarrecht der Universität zu Köln
  • 2006 – 2012 Präsident des Deutschen Juristentages
  • 2007 – 2011 Vorsitzender der Zivilrechtslehrervereinigung (Vereinigung aller Zivilrechtsprofessoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz)
  • 2007 Auszeichnung mit dem Preis für gute Gesetzgebung für den
  • Entwurf eines Arbeitsvertragsgesetzbuches
  • Seit 2009 Gastprofessor an der Universität Paris I, Pantheon Sorbonne
  • 2012 Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz
  • Seit 2013 Direktor des Europäischen Zentrums für Freie Berufe der Universität zu Köln
  • April 2013 – September 2015 Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln
  • Oktober 2015 – März 2018 Prorektor für Planung und wissenschaftliches Personal der Universität zu Köln
  • Sommersemester 2018 und Wintersemester 2018/19 - Gastprofessur an der Università degli Studi di Firenze (Florenz)

Sonstige Aktivitäten:

  • Fachgutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • Vielfache Anhörung als Sachverständiger im Deutschen Bundestag und Europaparlament
  • Mitglied vieler Fachgremien und wissenschaftlicher Beiräte, u.a. Mitglied des Beirats für Mittelstand und Freie Berufe beim Bundeswirtschaftsministeriums

Matthias Hickmann

Rechtsanwalt

Matthias Hickmann, Syndikusrechtsanwalt, arbeitete über 20 Jahre für die Unternehmensgruppe Vorwerk & Co. KG in Wuppertal und leitet als General Counsel den Bereich Legal & Regulatory Affairs. Davor war er als Rechtsreferent im Bereich Energierecht bei der Ruhrgas AG in Essen tätig. Begonnen hat Herr Hickmann seine berufliche Laufbahn in der Anwaltskanzlei Boesebeck Barz und Partner in Frankfurt (heute Lovells). Zu seinen Schwerpunkten gehören die Betreuung von Mergers & Acquisitions, nationales und internationales Vertragsrecht, Vertriebsrecht, Gesellschaftsrecht und die Interessensvertretung im regulatorischen Umfeld. Neben dem Rechtsausschuß des DIHK in Berlin war Herr Hickmann u.a. im Vorstand des Bundesverbandes Direktvertrieb Deutschland BDD sowie des europäischen Direktvertriebsverbandes DSE in Brüssel aktiv und Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Vertriebsrecht DGVR, Nürnberg. Er ist Co-Autor des Buches „Die Rechtsabteilung“ (SpringerGabler Verlag).

Prof. Dr. Dr. Dr.h.c.mult. Michael Martinek

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht, Universität des Saarlandes

Universität des Saarlandes, Saarbrücken
Master of Comp. Jurispr. (New York Univ.)
Honorary Professor (Univ. of Johannesburg)
Honorary Professor (Zhognan Univ. Wuhan)

Michael Martinek wurde Ende 1986 auf den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht an der Universität des Saarlandes berufen. Er ist dort Co-Direktor des Instituts für Europäisches Recht, das seinen Schwerpunkt in der Lehre und Forschung auf den Gebieten des jeweiligen nationalen und internationalen Privat- und Wirtschaftsrechts der Mitgliedstaaten der Europäischen Union findet.

Er wurde am 05. Oktober 1950 bei Düsseldorf geboren. Nach dem humanistischen Abitur absolvierte er eine Lehre als Speditionskaufmann in Düsseldorf, London, Birmingham, Paris und Mailand. Hieran schloss sich von 1971 bis 1976 das Studium der Rechtswissenschaften und der Philosophie in Berlin, London und Hamburg an. Dem ersten juristischen Staatsexamen (1976) folgte die Promotion zum Dr.iur. an der Freien Universität Berlin (1978) und - nach zweijähriger Referendarzeit - das zweite Staatsexamen in Hamburg (1979). Sein schon vorher begonnenes Studium der Verwaltungswissenschaften in Speyer schloss er im Jahre 1981 mit der Promotion zum Dr.rer.publ. ab. Den Titel eines „Master of Comparative Jurisprudence“ erwarb er nach seinem Studium an der New York University in den Jahren 1981/82. Er war sodann Hochschulassistent bei Professor Dieter Reuter, zunächst in Tübingen und später in Kiel, wo er sich Anfang 1986 habilitierte, bevor er nach kurzer Privatdozenten-Tätigkeit in Münster nach Saarbrücken kam.

Michael Martinek ist der Universität des Saarlandes trotz seiner Rufe nach Erlangen-Nürnberg (1990) und nach Freiburg im Breisgau (1993) treu geblieben. Gastprofessuren führen ihn regelmäßig nach Johannesburg, Südafrika, und nach Wuhan, China. Er befasst sich vor allem mit dem deutschen und europäischen Handels- und Wirtschaftsrecht; hierbei finden die Modernen Vertragstypen sowie das Vertriebs- und das Bankrecht sein besonderes Interesse. Die Zhongnan University of Economics and Law in Wuhan, China, hat ihm im Jahre 2002, die Université Lille 2 Droit er Santé, Frankreich, im Jahre 2007 und die Universität Craiova, Rumänien, im Jahre 2009 die Ehrendoktorwürde verliehen, und die Universität Warschau hat ihn im Jahre 2014 den Ehrentitel „Dr.iur.h.c.“ zuerkannt. Die University of Johannesburg hat ihn im Jahre 2006 zum Honorary Professor of Law und im Jahre 2015 zum Distinguished Visiting Professor ernannt. Zhongnan University of Economics and Law in Wuhan, China, hat ihm im Jahre 2016 zum Honorary Professor of Law ernannt.

Er ist mit Margarethe Martinek, geborene Albus, verheiratet und hat zwei Töchter, die 1988 geborene Madeleine Monalisa und die 1991 geborene Monique Marylou. Seine Freizeit widmet er der klassischen Musik, dem Jazz sowie der Imkerei und Bienenzucht.

Saarbrücken, im Mai 2018

Prof. Dr. Dr. Dr.h.c.mult. Michael Martinek

Prof. Dr. Eva Inés Obergfell

Vizepräsidentin für Lehre und Studium der Humboldt-Universität zu Berlin, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, Humboldt-Universität zu Berlin

Prof. Dr. iur. Eva Inés Obergfell ist seit 2011 Universitätsprofessorin für Bürgerliches Recht, Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Als geschäftsführende Co-Direktorin leitet sie das in der Juristischen Fakultät angesiedelte Josef Kohler-Forschungsinstitut für Immaterialgüterrecht. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen des Geistigen Eigentums, insbesondere des Urheberrechts, des Lauterkeitsrechts, Internationalen Privatrechts und Erbrechts. Eva Inés Obergfell studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Bielefeld, Strasbourg und Konstanz. Sie wurde im Jahr 2000 mit einer Arbeit über „Filmverträge im deutschen materiellen und internationalen Privatrecht“ an der Universität Konstanz promoviert und habilitierte sich dort im Jahr 2010 mit einer Arbeit zum Pflichtteilsrecht.

Seit 2016 ist sie Vizepräsidentin für Lehre und Studium der Humboldt-Universität zu Berlin.

Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Pfeiffer

Direktor des Instituts für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg

Direktor des Instituts für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg und Inhaber der Professur für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung und Internationales Verfahrensrecht seit 2002.

Geb. 1961; Abitur 1978; Studium und Erstes Staatsexamen 1979-1984 in Frankfurt am Main, Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes; Wiss. Mit. in Frankfurt am Main 1984-1986, Promotion 1986; Referendariat und Zweites Staatsexamen 1986-1989.

Visiting Scholar Yale Law School und Habilitationsstipendiat der DFG 1989-1990; Wiss. Ass. in Frankfurt am Main 1990-1993, Habilitation 1993.

Lehrstuhlvertretungen in Bielefeld und Dresden 1993-1994; Rufe auf C 4- Professuren (jeweils von Listenplatz 1) nach Dresden und Bielefeld 1993 und 1994, Universitätsprofessor in Bielefeld 1994-2002, zugleich Richter am OLG Hamm 1996-2002. Weitere Rufe (jeweils von Listenplatz 1) nach Heidelberg 2001 (angenommen) und Marburg 2008 (abgelehnt).

Gastprofessuren: Georgetown Law Center (2005 u. 2010), Washington DC; Hong Kong City University (2006); Straus Institute for Dispute Resolution, Malibu, Ca. (2014); Leuven (2015) und Verona (2016).

Wahlsenator und zuletzt Vorsitzender des erweiterten Senats der Universität Bielefeld 1999-2002; Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg 2004-2006, Prorektor 2007-2013; Mitglied des Universitätsrats seit 2014.

Vorstandsmitglied Zivilrechtslehrervereinigung seit 2011; Stv. Vorsitzender der Deutsch-amerikanischen Juristenvereinigung seit 2015; Fellow des European Law Institute in Wien und Coordinator der Arbeitsgruppe Dispute Resolution; Rio Branco Orden der Republik Brasilien 2009; Dr. iur. h.c. International Hellenic University 2015.

Prof. Dr. Martin Schmidt-Kessel

Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Verbraucherrecht und Privatrecht sowie Rechtsvergleichung an der Universität Bayreuth

Prof. Dr. Martin Schmidt-Kessel studierte von 1988 bis 1993 Rechtswissenschaften an den Universitäten Freiburg, München und Köln.

Von 1993 bis 2003 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter zunächst am Institut für ausländisches und Internationales Privatrecht der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und dann seit 2001 am Institut für Wirtschaftsrecht, Arbeits- und Sozialversicherungsrecht. 2001 wurde er mit einer Arbeit zu Haftungsstandards nach englischem Vertragsrecht promoviert. 2003 erfolgte die Habilitation durch die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg für die Fächer Bürgerliches Recht, Rechtsvergleichung, Internationales Privatrecht und Europäisches Privatrecht. Die rechtsvergleichende Habilitationsschrift behandelt das Thema des Gläubigerfehlverhaltens.

Im selben Jahr erhielt er einen Ruf auf einen Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäisches Privat- und Wirtschaftsrecht an der Universität Osnabrück. 2004 bis 2010 hatte er eine Professur im European Legal Studies Institute der Universität Osnabrück inne und war dort zuletzt Direktor der zivilrechtlichen Abteilung des Instituts (2009-2010). Seit 2004 war er auch Mitglied der Study Group on a European Civil Code (bis 2009). Seit 2007 hält sich Prof. Schmidt-Kessel zu regelmäßigen Forschungs- und Lehraufenthalte an der Università degli Studi di Verona auf. Seit 2018 ist er Mitglied des dortigen Promotionsprogramms.

2010 nahm einen Ruf an die Universität Bayreuth an. Dort ist er Inhaber des (von 2010 bis 2015 vom BMELV und vom BMJV als Stiftungslehrstuhl finanzierten) Lehrstuhls für Verbraucherrecht sowie Direktor der Forschungsstelle für Verbraucherrecht ferner Mitglied in den Forschungsstellen für Familienunternehmen, Deutsches und Europäisches Lebensmittelrecht sowie für Deutsches und Europäisches Energierecht. Prof. Schmidt-Kessel war von 2012 bis 2016 Sprecher des Profilentwicklungsfeldes „Innovation und Verbraucherschutz“ der Universität Bayreuth. 2011 bis 2014 war er zudem Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat "Verbraucher- und Ernährungspolitik" des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Seit 2015 ist er Sprecher des gemeinsamen rechtswissenschaftlichen Promotionsprogramms der Universitäten Verona und Bayreuth.

Prof. Dr. Hans Schulte-Nölke

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäisches Privat- und Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung und Europäische Rechtsgeschichte, Universität Osnabrück

Berufserfahrung:

2013–Heute
Universitätsprofessor für Rechtswissenschaften / Radboud Universität Nijmegen, Niederlande (Teilzeit im Nebenamt)

  • Fachkoordinator im Masterprogramm Niederlande-Deutschland Studien

2008–Heute Universitätsprofessor für Rechtswissenschaften / European Legal Studies Institute, Universität Osnabrück, Deutschland

  • Direktor am European Legal Studies Institute, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäisches Privat- und Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, Europäische Rechtsgeschichte
  • Dekan der Juristischen Fakultät 2011-12 und wieder seit 2018

2001–2008 Universitätsprofessor für Rechtswissenschaften / Universität Bielefeld, Deutschland

  • Direktor am Zentrum für Europäische Rechtspraxis, Direktor des Instituts für Internationales Wirtschaftsrecht, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäisches Privatrecht, Rechtsvergleichung, Europäische Rechtsgeschichte

2000 Außerordentlicher Universitätsprofessor für Rechtswissenschaften / Universität Bielefeld, Deutschland

  • Lehrstuhl für Deutsche und Europäische Rechtsgeschichte

1998–1999 Gastwissenschaftler / Forschungszentrum für Unternehmensrecht, Radboud Universität Nijmegen, Niederlande

  • Teilnehmer an EU-weiten Forschungsprojekten zum Europäischen Privatrecht

1995–1997 Wissenschaftlicher Assistent / Zentrum für Europäisches Privatrecht, Universität Münster, Deutschland

  • Teilnehmer am DFG-Sonderforschungsbereich Zwischen Maas und Rhein – Französisches Recht im linksrheinischen Deutschland 1804-1848 - Berührung zweier Rechtskulturen in der Rechtspraxis
  • Teilnehmer an EU-weiten Forschungsprojekten zum Europäischen Privatrecht

1989–1994 Doktorand / Graduiertenkolleg Rechtsgeschichte am Max-Planck-Institut in Frankfurt/Main

Publikationen:

Autor mehrerer Bücher, u.a. zum Europäischen Privatrecht und zum Recht der EU, sowie von mehr als 100 Artikeln in Fachzeitschriften in mehreren Ländern und Sprachen. Redaktionsmitglied der Tijdschrift voor Consumentenrecht en Handelspraktijken (TvC) seit 2008. Gründer und Herausgeber der Zeitschrift für das gesamte Schuldrecht (ZGS) 2001-2011.

Mitherausgeber des Draft Common Frame of Reference (Principles, Definitions and Model Rules of European Private Law). Organisator zahlreicher internationaler Konferenzen und Herausgeber von Konferenzbänden.

Zum vollständigen Verzeichnis der Veröffentlichungen.

Prof. Dr. Andrea Wechsler

Professorin für Wirtschaftsprivatrecht, Hochschule Pforzheim

Andrea Wechsler ist sowohl Professorin für Wirtschaftsprivatrecht an der Hochschule Pforzheim als auch Prorektorin für strategische Hochschulentwicklung derselben. Darüber hinaus ist sie Mitglied des Kompetenzzentrums Verbraucherforschung und nachhaltiger Konsum an der Hochschule Pforzheim, als Wirtschaftsmediatorin tätig und Mitglied der Verbraucherkommission Baden-Württemberg.

Neben ihrer Lehrtätigkeit beschäftigt sie sich mit Forschungs- und Praxisprojekten in den Bereichen internationales, asiatisches und europäisches Wirtschaftsrecht (insbesondere Handelsrecht, Wettbewerbsrecht, Immaterialgüterrecht, Vertriebsrecht, chinesisches Recht), internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit und Wirtschaftsmediation, Recht und Technologie sowie Rechtsmethodik. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf Rechtsfragen in Innovations- und Gründungsprozessen.

zurück