Pressemeldungen

04. Dez. 2020 | 01:07 Uhr

Die Digitalisierung als Antriebskraft nutzen: LR Health & Beauty präsentiert die neue App „LR Connect”

LR Connect App
LR Health & Beauty setzt mit der neuen App „LR Connect“ neue Maßstäbe für Vertriebspartnern, ihr LR Geschäft nach standardisierten Methoden aufzubauen und weiterzuentwickeln. LR Health & Beauty Corporate Image.

LR Health & Beauty investiert in diesen dynamischen Zeiten verstärkt in digitale Technologien. Die Digitalisierungsvorhaben konzentrieren sich auf den Ausbau des modernen LR MyOffice-Vertriebstools und die neue App „LR Connect“ für die LR Community. Mithilfe dieser neuen Anwendung wird LR den gestiegenen Erwartungen der Vertriebspartner – hinsichtlich ihrer digitalen Möglichkeiten im LR Geschäft – gerecht.

LR Health & Beauty stellt sich den Herausforderungen zur digitalen Transformation

Vertriebspartner mit modernen Konzepten unterstützen und ihnen den Weg für ein erfolgreiches Business ebnen – das ist der Anspruch von LR Health & Beauty. Bereits im Mai letzten Jahres wurde das Business-Tool „LR MyOffice“ implementiert, um den Vertriebspartnern einen transparenten Überblick über alle relevanten Geschäftszahlen ihres Business und den Aktivitäten ihrer Vertriebsstruktur zu ermöglichen. Das Tool wurde über das ganze Jahr hinweg mit neuen Features erweitert. Der größte Launch betrifft den an LR MyOffice angebundenen Report Creator, der allen Führungskräften einer Vertriebsstruktur – sowohl national als auch international – zur Erstellung von Geschäftsberichten in Kürze zur Verfügung steht. Mithilfe der Reports können exakt die Empfänger selektiert werden, die dann in einem integrierten Mailing Tool angeschrieben werden können. Diese professionell erstellten Mailings optimieren die Kommunikation und vereinfachen den Austausch von Informationen zum Geschäftserfolg.

„LR Connect“ – ein erheblicher Mehrwert für alle LR Vertriebspartner

Mit der App „LR Connect“ geht das Unternehmen einen entscheidenden Schritt weiter: Bei der neuen Online-Anwendung handelt es sich um eine international adaptierbare App, die allen Partnern die Möglichkeit geben soll, ihr LR Geschäft nach standardisierten Methoden aufzubauen und weiterzuentwickeln. Die App bietet für jede Vertriebsstruktur individuelle Anpassungsmöglichkeiten, die sich nach den Faktoren Karrierelevel und Arbeitsweisen ausrichten lassen. Darüber hinaus unterstützt sie beispielsweise beim Onboarding neuer Partner, der Organisation von Events und Schulungen, der Aus- und Weiterbildung und beim Kommunikations- und Kontaktmanagement mit der eigenen Vertriebsstruktur. Außerdem wird die Kommunikation zwischen den Ländern vereinfacht, denn über „LR Connect“ kann länderspezifischer Content, wie zum Beispiel Onboarding- oder Produktvideos und Informationen zum LR Geschäft, geteilt werden.
Andreas Friesch, CEO und Sprecher der Geschäftsleitung, verdeutlicht das Potenzial der App: „Wir möchten unseren Vertriebspartnern einen deutlichen Mehrwert bieten, indem wir sie mit den besten Chancen ausstatten, ihr Geschäft erfolgreich voranzutreiben. Mithilfe von „LR Connect“ können unsere Partner in der digitalen Welt noch effizienter und nachhaltiger arbeiten. Die Digitalisierung spielt für uns, als starke Antriebskraft für den Ausbau unseres Direktvertriebsgeschäfts, eine wichtige Rolle. LR Connect“ stellt für mich einen weiteren Meilenstein hin zu der virtuellen, fortschrittlichen Arbeitsweise bei LR dar.“
LR Connect ist in den ersten Ländern gelauncht worden. In Kürze wird die App
sukzessive international ausgerollt.

LR Health & Beauty
Unter dem Motto „More quality for your life.“ produziert und vermarktet die LR Unternehmensgruppe mit Hauptsitz im westfälischen Ahlen verschiedene Schönheits- und Gesundheitsprodukte in 28 Ländern. Dazu zählen pflegende und dekorative Kosmetikartikel, Nahrungsergänzungsmittel und Parfums. LR Health & Beauty hat es sich zum Ziel gesetzt, mit seinem Portfolio das Wohlbefinden und die Gesundheit der Menschen zu verbessern. Deshalb entwickelt das Unternehmen stets neue Produkte – aus der Kraft der Natur in Kombination mit den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft. Am Hauptsitz befindet sich neben der Unternehmenszentrale auch die modernste Aloe Vera-Produktionsstätte für Aloe Vera Drinking Gele in Europa. Im Duftsegment kooperiert LR mit nationalen und internationalen Stars wie Guido Maria Kretschmer, Bruce Willis, Emma Heming-Willis und Cristina Ferreira. Mit dem LR Global Kids Fund e.V. unterstützt das Unternehmen zudem bedürftige Kinder und ihre Familien in den verschiedensten Ländern der Welt – schnell und unbürokratisch in Kooperation mit etablierten Institutionen vor Ort.

Ihr Ansprechpartner:
LR Health & Beauty
Almut Kellermeyer
Head of PR / Public Affairs
Kruppstraße 55
59227 Ahlen
Tel: 02382 7060-106
Email: a.kellermeyer@LRworld.com

03. Dez. 2020 | 03:22 Uhr

BDD wendet sich gegen „Besuchsverbot“

Der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands fordert in einem aktuellen Interview ein Verbot unbestellter Vertreterbesuche. Damit sollen Verbraucher vermeintlich besser gegen unseriöse Haustürgeschäfte geschützt werden. Der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland (BDD) lehnt ein solches Besuchsverbot ab, da es alle seriösen Direktvertriebsunternehmen diskreditiert und die Freiheit der Verbraucher bei der Wahl ihrer präferierten Einkaufspunkte massiv einschränkt. Für viele Haushalte hätte dies zudem Auswirkungen auf die Versorgungssicherheit. Hier zeigt die aktuelle Corona-Situation die wichtige Rolle von Direktvertriebsunternehmen bei der Versorgung mit Produkten, zum Beispiel des täglichen Bedarfs wie mit Lebensmitteln. Darüber hinaus sind Direktvertriebskunden mit dieser Vertriebsform außerordentlich zufrieden. Das belegt die sehr niedrige Widerrufsquote von lediglich 1,5 Prozent bei den mehr als 11 Millionen jährlichen Bestellungen von Kunden der mehr als 50 BDD-Mitgliedsunternehmen. Dies steht für eine vollumfängliche und seriöse Beratung im Direktvertrieb, bei der die Kunden die Möglichkeit haben, Produkte bereits vor dem Erwerb im Detail kennen zu lernen. Im Hinblick auf eine ausgewogene Wettbewerbssituation in Deutschland, hätte ein Besuchsverbot eine deutliche Verzerrung zur Folge, bei der der Onlinehandel mit einer höheren Widerrufsquote profitieren würde. Auch Nachhaltigkeitsaspekte (Verpackung, Lieferung, Entsorgung etc.) blieben dabei auf der Strecke.

„Der Direktvertrieb verfügt über hohe Standards und der BDD hat bei 11 Millionen Kundenbestellungen lediglich drei Schlichtungsanträge jährlich zu bearbeiten.“ betont Jochen Clausnitzer, Geschäftsführer des BDD. „Direktvertriebsunternehmen sind ein wichtiger und von Millionen Kunden geschätzter Teil der Deutschen Handelslandschaft. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit, die durch Verbote unter dem Deckmantel des angeblichen Verbraucherschutzes stark eingeschränkt würde. Daher lehnen wir derartige Forderungen nach Besuchsverboten ab.“ Hinsichtlich unlauterer Praktiken von wenigen unseriösen Unternehmen, die versuchen die Vertrauensstellung des Direktvertriebes auszunutzen, stimmt Jochen Clausnitzer dem vzbv zu: „Wir befürworten das Bestreben des vzbv, unseriösen Unternehmen, deren Geschäftsmodell auf Wucher und Abzocke beruht, mithilfe gewerberechtlicher Verbote das Handwerk zu legen.“

Zudem ist die Rechtslage in Deutschland klar: Der unbestellte Vertreterbesuch ist seitens des Gesetzgebers explizit staatlich zugelassen und lizensiert. Einschränkungen gibt es seitens des Gesetzgebers bereits. Ein Verbot würde auch europäischem Recht widersprechen.

01. Dez. 2020 | 10:11 Uhr

Verschärfte Corona-Regeln im Dezember 2020 auf Grund des Bund-Länder-Beschlusses vom 25.11.2020

Ab heute gelten überall in Deutschland weiterhin scharfe, zum Teil auch verschärfte Corona-Regeln in den einzelnen Bundesländern. Auf Grund von Veranstaltungsverboten sind lediglich Einzelberatungen in folgenden Bundesländern erlaubt: Bayern, Hessen, NRW, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Thüringen. In folgenden Bundesländern sind private Verkaufsveranstaltungen zwar erlaubt, jedoch stark begrenzt auf den folgenden Personenkreis: Die anwesenden Personen dürfen lediglich zwei Haushalten angehören und es dürfen maximal fünf Personen anwesend sein: Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Saarland und Sachsen. Schleswig-Holstein erlaubt Verkaufsveranstaltungen mit bis zu 10 (haushaltsfremden) Personen.

Eine ausführliche Übersicht über die aktuellen Corona-Beschränkungen in den einzelnen Bundesländern finden Sie hier.

Eine Kurzübersicht zum schnellen Nachschlagen finden Sie hier.

26. Nov. 2020 | 09:55 Uhr

Neue Corona-Beschränkungen: Einzelvorführungen bleiben bundesweit erlaubt

Die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben am 25. November 2020 entschieden, dass vom 01.12. – 20.12.2020 private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten auf den eigenen und einen weiteren Haushalt, jedoch in jedem Falle auf maximal 5 Personen zu beschränken sind. Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen. Sollten alle Bundesländer dies umsetzen, wären Verkaufspartys mit mehreren Haushalten bundesweit verboten. Der Vorschlag des Bundeskanzleramtes, dass nur noch Kontakte mit einem festen Haushalt möglich sein sollten, wurde abgelehnt.

Da damit auch Einzelkontakte im Direktvertrieb verboten worden wären, hatte der BDD vergangene Woche diesbezüglich ein Schreiben an die 16 Ministerpräsidenten und an Kanzleramtsminister Braun gesendet, das offensichtlich Gehör gefunden hat. Einzelvorführungen bleiben damit im ganzen Bundesgebiet zulässig.Im Zeitraum vom 23. Dezember 2020 bis zum 01. Januar 2021 sollen Treffen eines Haushaltes mit haushaltsfremden Familienmitgliedern oder haushaltsfremden Personen bis maximal 10 Personen möglich sein. Dazugehörende Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen.

Bei einer 7-Tage-Inzidenz von deutlich weniger als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner haben die Bundesländer die Möglichkeit, von den Kontaktbeschränkungen bereits vor dem 20. Dezember abzuweichen. Dies ist derzeit allenfalls in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern denkbar. Schleswig-Holstein hat jedoch bereits deutlich gemacht, dass es vor dem Hintergrund des landesweiten Infektionsgeschehens an den geltenden Kontaktbeschränkungen festhält.Im Übrigen wird der Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 28. Oktober 2020 verlängert.

Die Novemberhilfe für Unternehmen, die unmittelbar oder mittelbar von den Schließungen betroffen sind, wird in den Dezember verlängert. Anträge können ab sofort hier gestellt werden. Für diejenigen Wirtschaftsbereiche, die absehbar auch in den kommenden Monaten erhebliche Einschränkungen ihres Geschäftsbetriebes hinnehmen müssen, ohne von Schließungen betroffen zu sein, wird der Bund im Rahmen der Überbrückungshilfe III die Hilfsmaßnahmen bis Mitte 2021 verlängern. Den Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz finden Sie hier.

24. Nov. 2020 | 04:14 Uhr

Spendenrekord trotz ausgefallenem Avon Frauenlauf


Avon gegen Brustkrebs: Bildnachweis: E. Contini
Bildunterschrift (v.l.n.r.): Sandra Breitscheidt-Vogt, Avon Cosmetics GmbH Christian Jost, SCC Events GmbH, Geschäftsführer Lisa Hahner, Läuferin im SCC Pro Team Diana Bösel, Läuferin im Charity-Team „Roadrunners” Barbara Kempf, Berliner Krebsgesellschaft, Geschäftsführerin Bildnachweis: E. Contini

Über 58.000 Euro für die Berliner Krebsgesellschaft, davon 20.000 Euro von Avon Deutschland

Der Avon Frauenlauf konnte in diesem Jahr aufgrund der Corona-Situation nicht stattfinden, die alljährliche Spende an die Berliner Krebsgesellschaft hingegen schon: Avon Deutschland stellte als Titelsponsor 20.000 Euro zur Verfügung – mehr als jemals zuvor. Zudem haben über 1.300 registrierte
Läuferinnen auf die Rückzahlung ihrer Teilnahmegebühr verzichtet und diese ebenfalls gespendet. So kamen insgesamt 58.082 Euro zusammen.

Am 27. Oktober trafen sich Avon Deutschland, Organisator SCC Events und die Berliner Krebsgesellschaft auf der Dachterrasse des Kaiserin Friedrich-Hauses in Berlin, um den gemeinsamen Erfolg zu würdigen. Eingeladen waren auch die Leichtathletin und Langstreckenläuferin Lisa Hahner sowie Diana Brösel vom Charity-Team „Roadrunners“. Sie kamen stellvertretend für die 1.300 Frauen, die ihre Teilnahmegebühr gespendet hatten, um die Berliner Krebsgesellschaft zu unterstützen.

Nina Šebečić Crnolatac, Geschäftsführerin Avon Deutschland, erklärt: „Das Engagement gegen Brustkrebs ist eines unserer Hauptanliegen. Denn wir bei Avon sind davon überzeugt, dass keine Frau sterben sollte, nur weil sie die Anzeichen der Krankheit nicht kannte oder nicht wusste, wie sie handeln muss. Deshalb halten wir auch in Zeiten von Corona an diesem Engagement fest und unterstützen trotz des ausgefallenen Events die Berliner Krebsgesellschaft mit 20.000 Euro. Ich danke auch allen Charity-Teams und Läuferinnen, die ihre Teilnahmegebühr gespendet haben, für die großartige Unterstützung.“

„Es ist beeindruckend zu sehen, wie solidarisch sich die Läuferinnen mit den erkrankten Frauen in diesem Jahr gezeigt haben“, ergänzt Barbara Kempf, Geschäftsführerin der Berliner Krebsgesellschaft. „Das Geld, das hier zusammengekommen ist, hilft uns sehr. 31.000 Euro werden wir für die Beratung und finanzielle Unterstützung von Brustkrebsbetroffenen einsetzen. 27.000 Euro fließen in die Entwicklung weiterer Beratungsstandorte.“

Avon gegen Brustkrebs
Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Deshalb setzt sich Avon dafür ein, dass jede Frau die Fakten, Vorsorge- und Behandlungsmöglichkeiten kennt. Seit Jahrzehnten engagiert sich
Avon weltweit mit Aufklärungskampagnen sowie Fundraising-Events. Bei Avon Deutschland steht neben dem Verkauf der Charity-Kollektion SOLIDARITÄT vor allem ein Event im Zentrum des Engagements:
Mit rund 18.000 Teilnehmerinnen ist der Avon Frauenlauf in Berlin der größte Frauenlauf Deutschlands und findet seit 1984 unter dem Motto „Laufen gegen Brustkrebs“ statt.

ÜBER AVON
Wir bei Avon sehen Schönheit in all ihren Facetten. Avon ist ein Unternehmen, das Menschen durch die Kraft der Schönheit verbindet, um so ihr Leben zum Besseren zu verändern. Millionen unabhängiger Beauty-Berater*innen auf der ganzen Welt verkaufen legendäre Avon-Marken über ihre sozialen Netzwerke und bauen ihr eigenes Beauty Business auf Voll- oder Teilzeitbasis auf. Avon steht für die Gleichstellung der Geschlechter. Wir glauben daran, dass es wichtig ist, auf die Bedürfnisse von Frauen zu hören, über wichtige Themen zu sprechen und positive Veränderungen herbeizuführen. Wir haben gemeinsam mit der Avon Foundation über 1,1 Milliarden US-Dollar gespendet, mit dem Schwerpunkt auf der Bekämpfung von geschlechtsspezifischer Gewalt und Brustkrebs. Avon gehört zur Unternehmensgruppe Natura & Co. Erfahre mehr unter www.avonworldwide.com.

PRESSEKONTAKT
Avon, Annette Franz, Telefon 0811 / 99 87 01 80 4, annette.franz@avon.com
ROUGE Public Relations, Carolin John, Telefon 089 / 74 11 83 00, carolin.john@rouge-pr.de
Pressemitteilungen und Bilder finden Sie auch in unserem Presseportal im Internet.
Melden Sie sich einfach an unter www.avon-presse.de

24. Nov. 2020 | 02:35 Uhr

Ha-Ra verleiht den ersten Footprints of Love® Award

Footprints of Love Award
Ha-Ra Corporate Image

Ha-Ra Footprints of Love® wurde 2018 ins Leben gerufen und basiert auf dem Gedanken, die Welt ein Stück fairer, freundlicher und schöner zu machen. Firmengründer Hans Raab verfolgte zeit seines Lebens das Ziel, kommenden Generationen eine lebenswerte Welt zu hinterlassen. Ha-Ra führt Raabs Erbe fort, indem es mit seinen Produkten, achtsamem Handeln und sozialem Engagement dazu beiträgt, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Mit dem Footprints of Love® Award zeichnet Ha-Ra das Engagement von Menschen, Organisationen und Stiftungen aus, die sich in besonderer Weise für das Wohl von Mensch und Natur einsetzen. Dieser Preis wurde in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen und soll künftig jedes Jahr verliehen werden.

Aufgrund der Vielzahl an Nominierungen gab es 2020 zwei Gewinner:

Der erste Preisträger, Rainer Kauczor, wurde gleich mehrfach nominiert. Der Erfinder des Rekener 24h Laufs setzt sich seit vielen Jahren für Kinderhilfsorganisationen ein. In den letzten 12 Jahren konnte er insgesamt über € 350.000 an Spendengeldern einsammeln. Seit 9 Jahren organisiert Kauczor den 24h Lauf von Reken. In dieser Zeit sind 10.500 Menschen für den guten Zweck insgesamt 159.461 km gelaufen und ca. € 250.000 konnten für den Deutschen Kinderhospizverein gespendet werden.

Die zweite Preisträgerin ist Heidi Cremer. Sie setzt sich für Menschen ein, die besondere Hilfe benötigen, Menschen, die allein und psychisch krank sind. Jede Woche trifft sie sich mit ihnen zum Spielen, Vorlesen, geht einkaufen und schenkt ihnen ihre Zeit und Aufmerksamkeit.

Beide Preisträger erhielten den Footprints of Love® Kristallpokal und außerdem je eine Spende über €1.000 an eine Organisation ihrer Wahl sowie ein hara naturals Verwöhnpaket.


Claudia Dorn-Cuglietta

Lichtenkopfer Weg 1

66450 Bexbach

+49 6826-970890

19. Nov. 2020 | 04:56 Uhr

Kontaktlose Beratung in Zeiten von Corona

In Zeiten von Corona bietet der Direktvertrieb für Kundinnen und Kunden eine kontaktlose Beratung. Durch die hohen Hygienestandards des Direktvertriebs und digitale Tools wird ein sicheres und weiterhin attraktives Verkaufserlebnis ermöglicht. Unsere Mitglieder eint ein hohes Gesundheits- und Gefahrenbewusstsein im Umgang mit der Pandemie, so gelten schärfere Regeln als die gesetzlich Vorgeschriebenen. Es werden Abstandsregeln von mindestens 2 Metern eingehalten und Produkte vor der Übergabe desinfiziert. Zudem muss regelmäßig gelüftet werden und immer eine bargeldlose Zahlungsart bereitgestellt. Nicht zuletzt werden Kontakte dokumentiert, sodass anders als in anderen Vertriebsformen eine Rückverfolgung einfacher möglich ist. Weitere Informationen finden Sie hier.

16. Nov. 2020 | 10:10 Uhr

LR Global Kids Fund zum 5. Mal beim RTL-Spendenmarathan dabei

Ahlen, 13. November 2020 – Einschalten und Gutes tun. Am Donnerstag, den 19. November ist es wieder soweit: Der LR Global Kids Fund e.V. ist zum fünften Mal beim großen RTLSpendenmarathon dabei. Die Übergabe des LRGKF Spendenchecks findet am Finaltag statt:

am Freitag, den 20. November 2020, von 16.00 - 16.30 Uhr bei RTL.

In diesem Jahr schreibt RTL mit dem Spendenmarathon 25-jährige Fernsehgeschichte – ein ganz besonderer Anlass in einer außergewöhnlichen Zeit. Andreas Friesch, Vorsitzender des LR Global Kids Fund und CEO von LR Health & Beauty, zeigt sich begeistert: „Ich freue mich sehr darüber, dass der RTL-Spendenmarathon trotz der aktuellen Corona-Situation stattfinden kann. Gerade in diesen Zeiten ist unser Engagement für Not leidende Kinder umso wichtiger. Unsere Kinder sind unsere Zukunft und in sie zu investieren, ist für mich eine Herzensangelegenheit.“

Andreas Friesch übergibt am 20. November von 16.00 - 16.30 Uhr den LRGKF Spendenchecks an Moderator Wolfram Kons. Parallel dazu zeigt RTL einen Einspieler des RTL-Kinderhauses Lunch Club Ahlen, sodass auch die kleinen Besucherinnen und Besucher der Einrichtung im Fernsehen zu sehen sind.

Der LR Global Kids Fund e.V. zählt von Beginn an zu den Unterstützern des Lunch Club. Mit der „Stiftung RTL - Wir helfen Kindern e.V.“ hat der Ahlener Kinderhilfsverein vor gut vier Jahren einen starken Partner an Bord geholt. Dank der Kooperation mit der Stiftung konnte der Lunch Club im Sommer 2018 zum RTL-Kinderhaus eingeweiht werden und seine Öffnungszeiten von drei auf fünf Tage in der Woche erweitern.

Über den RTL-Spendenmarathon

Ein Vierteljahrhundert und damit ein echtes Stück Fernsehgeschichte: zum 25. Mal startet Wolfram Kons am 19. November 2020 live um 18.00 Uhr den RTL-Spendenmarathon. Die längste Charity-Sendung im deutschen Fernsehen ist der jährliche Höhepunkt und die wichtigste Spendenaktion von „RTL – Wir helfen Kindern“. Für einen Tag stellt RTL sein Programm um, damit über 24 Stunden für Not leidende Kinder gesammelt werden kann. Einmal pro Stunde wird live aus dem Spendenstudio gesendet: Von dort ruft Wolfram Kons die Zuschauer auf zu helfen, begrüßt Prominente an den Spendentelefonen im Vodafone-Callcenter und befragt die Paten zu ihren bewegenden Erfahrungen bei ihrem Besuchen in den Hilfsprojekten.

Über den LR Global Kids Fund e.V.

Der LR Global Kids Fund e.V. wurde 2009 von LR Health & Beauty initiiert. Der Verein basiert auf dem gemeinschaftlichen Engagement des Unternehmens, seiner Mitarbeiter, Vertriebspartner sowie Kunden und unterstützt Projekte in den Ländern, in denen LR aktiv ist. LR deckt mit seiner Unternehmensspende die Verwaltungskosten des Vereins. Dadurch kommen alle Spenden 1:1 da an, wo sie gebraucht werden: Bei den einzelnen Projekten vor Ort. Das Ziel ist es, in jedem LR Markt benachteiligte Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Gefördert werden zum Beispiel Projekte aus den Bereichen Bildung und Gesundheit. Sie alle bieten Kindern eines: „More quality for your life“. Auf der Website des Vereins unter lrgkf.com erhalten Sie weitere Informationen zu den verschiedenen Hilfsprojekten und Spendenmöglichkeiten. Seit 2016 ist der Verein Kooperationspartner der „Stiftung RTL- Wir helfen Kindern e.V.“.

Ihre Ansprechpartnerin:
LR Global Kids Fund e.V.
Miriam Link
Kruppstraße 55, 59227 Ahlen
Tel.: 02382 7060-114
E-Mail: M.Link@LRworld.com

11. Nov. 2020 | 03:13 Uhr

Avon führt Hilfsangebote für Opfer von häuslicher Gewalt ein


Avon: Hilfsangebote für Opfer häuslicher Gewalt
Avon Corporate Image

Interner Ansprechpartner und Freistellung zur Unterstützung betroffener Mitarbeiter*innen

Wie viele Opfer häuslicher Gewalt holen sich tatsächlich Hilfe? Laut UN Women sind es weniger als 40 Prozent. Nicht einmal 10 Prozent wagen den Schritt zur Polizei. Angst, Scham und falsche Schuldgefühle lassen die Flucht vorm Täter oft unmöglich erscheinen. Um diesen wichtigen Schritt zu erleichtern, führt Avon anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen am 25. November ein neues Hilfsprogramm für Mitarbeiter*innen ein: Opfer von gewalttätigen Partnern erhalten so durch den Arbeitgeber zusätzliche Unterstützung, die es unbürokratisch ermöglicht, Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Neben einem persönlichen Ansprechpartner, der im Unternehmen zur Verfügung steht, vermittelt Avon Kontakte zu
Hilfsangeboten und Beratungseinrichtungen. Hier greift das Unternehmen auf sein Netzwerk an NGOs zurück, das es sich in den 15 Jahren seines Engagements aufbauen konnte. Zudem erhalten Betroffene bei Bedarf zusätzliche arbeitsfreie Tage, um Unterstützung in Anspruch nehmen und einen Ausweg finden zu können. Des Weiteren gibt es für alle Mitarbeiter*innen ein Online-Training zum Thema. Hier geht es nicht nur um Betroffene, sondern auch um das richtige Verhalten, wenn man vermutet, dass jemand im eigenen Umfeld geschlechtsspezifische Gewalt erfährt. Hilfreiche Tipps sollen als Handlungsrichtlinie dienen und dazu ermutigen, nicht wegzusehen, sondern das Schweigen zu brechen.

Weitere Informationen gibt zum Engagement von Avon gibt es hier.

Steigende Gewalt durch Corona-Maßnahmen
Neben dem internen Angebot für Mitarbeiter*innen appelliert Avon auch an die Öffentlichkeit, auf häusliche Gewalt zu achten – gerade jetzt, in Zeiten von Corona und Kontaktbeschränkungen. Anlass zur besonderen Sorge herrscht aufgrund der aktuellen Zahlen, die UN Women gemeldet hat: Weltweit haben 243 Millionen Frauen und Mädchen (im Alter von 15 bis 49 Jahren) 2019 durch ihren (Ex-)Partner Gewalt erfahren. Bereits im Frühjahr dieses Jahres während des 1. Lockdowns stiegen weltweit die Vorfälle um 20 Prozent. Deshalb ist auch aktuell in der 2. Welle von einer weiteren Zunahme auszugehen: UN Women rechnet mit etwa 15 Millionen neuen Fällen auf drei Monate Lockdown.

Neben einer Aufklärungskampagne von UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V., die Avon finanziell unterstützt und die sich an die breite Öffentlichkeit richtet, setzt das Unternehmen deshalb auch in den eigenen Reihen an. Statistisch gesehen wird in Deutschland jede vierte Frau im Laufe ihres Lebens Opfer von geschlechtsspezifischer Gewalt – bei einem Frauenanteil in der Avon-Belegschaft von über 90 Prozent nur ein logischer Schritt.

Angela Cretu, CEO Avon, erklärt: „Während die Welt ihre Aufmerksamkeit darauf richtet, eine Lösung für die eine Pandemie zu finden, versteckt sich eine andere – nämlich geschlechtsspezifische Gewalt – hinter verschlossenen Türen. Dieses globale Problem hatte bereits vor Covid-19 epidemische Ausmaße angenommen. Als unbeabsichtigte Folge der Isolationsmaßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 sind schutzbedürftige Frauen und Kinder zu Hause mit den Tätern gefangen. Da darüber aber wenig berichtet wird, stellt sich die Frage, wie viele Menschen immer noch nicht in der Lage sind, sich Hilfe zu suchen. Dies ist ein beunruhigender Gedanke, aber es ist der springende Punkt, warum wir uns zu Wort melden. Wir bei Avon unterstützen Beratungsstellen und -dienste und möchten sicherstellen, dass Betroffene wissen, dass es Unterstützung gibt. Dazu nutzen wir unser Netzwerk aus fünf Millionen Avon Beauty-Berater*innen und digitale Medien.“

ÜBER AVON
Wir bei Avon sehen Schönheit in all ihren Facetten. Avon ist ein Unternehmen, das Menschen verbindet und die Kraft der Schönheit nutzt, um das Leben zum Besseren zu verändern. Millionen unabhängiger Beauty-Berater*innen auf der ganzen Welt verkaufen legendäre Avon-Marken über ihre sozialen Netzwerke und bauen ihr eigenes Beauty Business auf Voll- oder Teilzeitbasis auf. Avon steht für die Gleichstellung der Geschlechter. Wir glauben daran, dass es wichtig ist, auf die Bedürfnisse von Frauen zu hören, über wichtige Themen zu sprechen und positive Veränderungen herbeizuführen. Wir haben gemeinsam mit der Avon Foundation über 1,1 Milliarde US-Dollar gespendet, mit dem Schwerpunkt auf der Bekämpfung von geschlechtsspezifischer Gewalt und Brustkrebs. Avon gehört zur Unternehmensgruppe Natura & Co. Erfahren Sie mehr unter www.avonworldwide.com.

ÜBER DIE AVON FOUNDATION FOR WOMEN
Die 1955 gegründete Avon Foundation for Women befasst sich mit den Anliegen, die für Frauen am wichtigsten sind, und verfolgt einen frauenzentrierten Ansatz, um traditionelle Barrieren abzubauen und eine bessere Zukunft für Frauen aufzubauen. Denn eine bessere Welt für Frauen ist eine bessere Welt für alle. Die Avon Foundation for Women arbeitet mit Partnerunternehmen auf der ganzen Welt zusammen und ist eine treibende Kraft für gemeinnützige, wissenschaftliche, pädagogische und humanitäre Arbeit, die das Leben von Frauen und ihren Familien verbessert.

PRESSEKONTAKT
Avon, Annette Franz, Telefon 0811 / 99 87 0 1804 annette.franz@avon.com
ROUGE Public Relations, Carolin John, Telefon 089 / 74 11 83 00, carolin.john@rouge-pr.de
Pressemitteilungen und Bilder finden Sie auch in unserem Presseportal im Internet.
Melden Sie sich einfach an unter www.avon-presse.de

05. Nov. 2020 | 04:52 Uhr

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu den Auswirkungen des Teillockdowns im November 2020 auf den Direktvertrieb

Können derzeit Einzelberatungsgespräche mit Kunden in deren Wohnräumen durchgeführt werden?

Verkaufsberatungen, an denen nur ein einzelner Vertriebspartner und ein einzelner Kunde teilnehmen, sind unabhängig vom Aufenthaltsort im ganzen Bundesgebiet möglich. Ausgenommen hiervon sind nur die Landkreise Berchtesgadener Land und Rottal-Inn. Die Hygienestandards des Direktvertriebs und regional geltende Vorschriften sind zu beachten.

Können an den Einzelberatungsgesprächen mit einem Kunden in dessen Wohnraum auch Angehörige des ganzen Haushaltes teilnehmen?

Dies ist nur in folgenden Bundesländern möglich: Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen. Die Hygienestandards des Direktvertriebs und regional geltende Vorschriften sind zu beachten.

Können derzeit Verkaufsberatungen mit mehreren Personen aus unterschiedlichen Haushalten in Wohnräumen stattfinden?

Dies ist in vielen Bundesländern verboten. Zulässig sind Verkaufsberatungen mit mehreren Personen aus unterschiedlichen Haushalten in Wohnräumen in folgenden Bundesländern: Berlin (maximal 3 Personen oder 2 Haushalte), Brandenburg (maximal 10 Personen), Bremen (maximal 10 Personen), Saarland (maximal 5 Personen), Sachsen (maximal 5 Personen), Schleswig-Holstein (maximal 10 Personen) und Thüringen (maximal 10 Personen). Der Vertriebspartner wird bei der maximalen Teilnehmerzahl mitberücksichtigt. Zudem ist aufgrund der Hygienestandards des Direktvertriebs u. a. auch die Abstandsregel von 2 Meter bei allen an der Verkaufsberatung teilnehmenden Personen zu beachten. Von der Abstandsregel ausgenommen sind nur Angehörige desselben Hausstandes. Regional geltende Vorschriften sind zu beachten.

Darf ich eine „Verkaufsparty“ anbieten?

Rechtlich gesehen ist eine Verkaufsparty keine Party im engeren Sinne, sondern eine Verkaufsveranstaltung. Dennoch sollte auf den Begriff „Party“ verzichtet werden, da der Unterhaltung dienende Veranstaltungen bundesweit verboten sind. Es kann deshalb nicht ausgeschlossen werden, dass bei Verwendung des Begriffes „Party“ Verkaufsveranstaltungen von Ordnungsämtern als Vergnügungsveranstaltungen angesehen werden und als unzulässig erklärt werden. Zulässig sind Verkaufsberatungen mit mehreren Personen aus unterschiedlichen Haushalten in Wohnräumen in folgenden Bundesländern: Berlin (maximal 3 Personen oder 2 Haushalte), Brandenburg, Bremen, Sachsen (maximal 5 Personen), Schleswig-Holstein und Thüringen. Aufgrund der Hygienestandards des Direktvertriebs können neben dem Vertriebspartner nur maximal 9 Kunden an dem Verkaufsgespräch teilnehmen. Dabei ist auch die Abstandregel von 2 Meter bei allen an der Verkaufsberatung teilnehmenden Personen zu beachten. Von der Abstandsregel ausgenommen sind nur Angehörige desselben Hausstandes. Regional geltende Vorschriften sind zu beachten.

Können in öffentlich zugänglichen Räumen (z. B. Shoppingmall, Bahnhof, Hotelfoyer) oder in der Öffentlichkeit (z. B. Fußgängerzone, Park) Verkaufsveranstaltungen stattfinden?

Einzelberatungen sind bundesweit auch in öffentlich zugänglichen Räumen möglich. Ausgenommen hiervon sind nur die Landkreise Berchtesgadener Land und Rottal-Inn. In folgenden Bundesländern können Angehörige eines Hausstandes (maximal 10 Personen) beraten werden: Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, Saarland, Sachsen und Thüringen. In folgenden Ländern können auch Personen aus unterschiedlichen Haushalten teilnehmen: Berlin (maximal 3 Personen), Niedersachsen (maximal 10 Personen), Saarland (maximal 5 Personen), Schleswig-Holstein (maximal 10 Personen). Die Hygienestandards des Direktvertriebs (siehe unten) und regional geltende Vorschriften sind stets zu beachten.

Können Vertriebspartnerschulungen stattfinden?

Vertriebspartnerschulungen können in Einzelgesprächen im ganzen Bundesgebiet stattfinden. Mit mehreren Teilnehmern sind Schulungen nur in folgenden Bundesländern möglich: Baden-Württemberg (maximal 10 Teilnehmer), Berlin (maximal 50 Teilnehmer), Brandenburg (maximal 50 Teilnehmer), Hamburg (maximal 50 Teilnehmer), Bremen (maximal 100 Teilnehmer), NRW (maximal 20 Teilnehmer), Saarland (maximal 10 Teilnehmer). In folgenden Bundesländern gibt es keine Personenbeschränkung: Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen.



Haftungsausschluss:

Der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) übernimmt keinerlei Gewähr für die Korrektheit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Im Vorfeld sollte mit der örtlichen Ordnungsbehörde im Einzelfall abgesprochen werden, inwieweit das Vorgehen örtlichen Satzungen und Verordnungen entgegensteht. Vor allem der unbestellte Vertreterbesuch wird zum Teil von Behörden als unzulässig angesehen. Haftungsansprüche gegen den BDD, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des BDD kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.