Lessons learned

Der BDD ist der Vertreter einer Branche, die flexibel und damit erfolgreich auf geänderte Rahmenbedingungen – wie sie z.B. die Corona-Pandemie vorgibt – reagiert. Hier teilen Menschen aus den verschiedensten Bereichen unserer Mitgliedsunternehmen und unserer Kooperationspartner ihre „lessons learned“ aus den letzten Monaten. Damit feiern wir in der Woche des Direktvertriebs die Gründung des BDD vor nun schon 54 Jahren.

Schnelle Reaktion auf Veränderungen und virtuelle Großevents

Mitgliedsunternehmen AMC hat sich den Veränderungen gestellt und langfristige Strategien durch adhoc-Maßnahmen ersetzt: So wurde ein Produktlaunch, der mit über 1.000 Teilnehmern geplant war, virtuell und Kochshows wurden digital. Das Motto ist: Bei allem was Du tust - bleibe in Bewegung!

Mitgliedsunternehmen LR Health & Beauty hat in der Krise schnell und kreativ auf die neuen Umstände reagiert. Selbst ein digitaler Businessday mit über 10.000 Zuschauern war möglich. Trotzdem ist und bleibt der persönliche Kontakt ein sehr wichtiger Bestandteil des Vertriebsmodells.

Veränderung birgt Chancen und neue Umsatzmöglichkeiten

Mitgliedsunternehmen Mary Kay hat im letzten Jahr gelernt, dass Veränderung zwar Unsicherheit hervorrufen kann, aber auch neue Möglichkeit eröffnet. Die Beraterinnen haben schnell reagiert und so war das Pandemiejahr, trotz widriger Umstände, für Mary Kay eins der erfolgreichsten.

Kooperationspartner Meridian Deutschland hat das letzte Jahr gezeigt, dass Veränderungen große Chancen bieten: Nie hätten sie beispielsweise gedacht, dass Personal quer durch Europa vermittelt wird, ohne dass die Vertragspartner sich je persönlich getroffen haben.

Mitgliedsunternehmen PepperParties hat bemerkt, wie die Flexibilität des Direktvertriebs durch digitale Möglichkeiten noch weiter gesteigert werden konnte. So wurden neue Kundenkreise erschlossen und es war leichter mit dem Team in Kontakt zu bleiben!

Neue Kunden durch Digitalisierungsschub

Andrea Horn von Tupperware hat im letzten Jahr gelernt über sich hinaus zu wachsen und wie wichtig Zusammenhalt ist!

Joanna Suglocki von Tupperware hat Tupperparties online veranstaltet und für gut befunden.

Julia Scheid von Tupperware hat für sich gemerkt, dass Direktvertrieb auch online möglich ist!

Kathrin Gutmacher von Tupperware hat gelernt, dass sie auf dem digitalen Weg auch neue Kundinnen und Kunden erreichen konnte, die zuvor nie auf einer Tupperparty waren. Diesen alternativen Vertriebsweg behält sie auch in Zukunft bei.

Sandra Fleischmann von Tupperware hat im letzten Jahr Neues ausprobiert und über Zoom-Meetings neue Kundenkreise erschlossen.

Neues ausprobieren und zulassen!

Mitgliedsunternehmen Bofrost* hat den Service in der Krise neu gedacht: Durch angepasste Lösungen konnte so ,trotz dem notwendigen Abstand der letzten Monaten, die Nähe zum Kunden erhalten bleiben und hat die Beziehung sogar noch gestärkt.

Kooperationspartner Change Solutions zeigt in seinem Video: Vieles musste im letzten Jahr neu konzipiert werden - das offene Mindset und die Bereitschaft zur schnellen Veränderung haben dazu beigetragen, gut durch das letzte Jahr zu kommen.

Kooperationspartner CreaUnion hat im letzten Jahr den "Normalzustand" überdacht und stellt sich nach dem letzten Jahr die Frage: „Was ist schon normal?“

Als Team ist alles möglich!

Mitgliedsunternehmen Energetix hat im letzten Jahr gelernt, wie wichtig der Zusammenhalt im Team für den Erfolg ist!

Mitgliedsunternehmen Ha-Ra zeigt uns in seinem Beitrag, wie wichtig Teamarbeit in der Krise -und auch danach- ist!